Rezertifizierte BNE-Anbieter: UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald, Sinnfonia, Fuchsfarm Erfurt e.V., Iberoamerico e.V., Heimatbund Thüringen (von links). 14.3.2022

Nachhaltigkeit: Fünf Thüringer Bildungsträger werden mit Qualitätssiegel „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet

14.03.2022
Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Umweltministerin Siegesmund: „Für starkes Engagement in Umwelt, Klimaschutz und sozialen Zusammenhalt“ Das Thüringer Qualitätssiegel „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) wurde heute in Erfurt an fünf neue Bildungsträger vergeben.

Das Zertifikat wird bereits im vierten Jahr an Anbieter und Organisationen mit richtungsweisenden ökologischen und sozialen Schwerpunkten im Bildungsbereich vergeben.

„Mit dem Qualitätssiegel zeichnen wir besonders engagierte Organisationen aus, die sich für Umwelt-, Klimaschutz und sozialen Zusammenhalt stark machen. Dazu gehören geführte Wanderungen am Grünen Band zur Natur und Geschichte des ehemaligen Todesstreifens, Erlebnis- und Entdeckungstouren durch Thüringens Wälder oder informative Klimafrühstücke. Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr neue Bildungseinrichtungen für ihre qualitativ so hochwertige Arbeit auszeichnen können“, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund.

Die Auszeichnung erhielten:

  1. Stiftung Naturschutz Thüringen
  2. Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
  3. Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Landesverband Thüringen e.V.
  4. Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT)
  5. Kulturrat Thüringen e.V.

Insgesamt gibt es mit den heute zertifizierten Bildungsanbietern jetzt 19 Träger des Qualitätssiegels. Alle Siegelträger haben noch bis zum 31.03.2022 die Möglichkeit, Anträge auf Förderung für Bildungsveranstaltungen im Schuljahr 2022/23 zu stellen. Bis zu 25.000 € können von jedem Siegelträger pro Schuljahr für die Durchführung von unterrichtsbegleitenden und unterrichtsergänzenden Bildungsangeboten in Anspruch genommen werden.

Für das Thüringer Qualitätssiegel können sich alle Thüringer Bildungsanbieter und Organisationen mit eigenem Bildungsbereich bewerben, die ihre Bildungsarbeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gestalten. Die Erstzertifizierung ist für drei Jahre gültig, Folgezertifizierungen haben eine Gültigkeit von fünf Jahren. Diese haben aktuell fünf Bildungsträger erhalten (Heimatbund Thüringen e.V., UNESCO Biosphärenreservat Thüringer Wald, Iberoamerica e.V., Sinnfonia und NaturErlebnisGarten Fuchsfarm Erfurt e.V.).

Das Interesse am Thüringer Qualitätssiegel ist weiterhin hoch, für das kommende Jahr haben erneut mehrere Bildungsträger einen Antrag gestellt. Das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen (NHZ) koordiniert die Zertifizierung zum „Thüringer Qualitätssiegel BNE“ und wird dabei unterstützt durch einen Fachbeirat sowie begleitet durch das Thüringer Umweltministerium und das Bildungsministerium. Die Zertifizierung erfolgt anhand eines festen Kriterienkatalogs sowie eines Vor-Ort-Besuchs. Das NHZ wird gefördert aus Mitteln des Landes Thüringen. Annett Landmann vom NHZ: „Die Thüringer Bildungslandschaft ist so vielgestaltig wie die Thüringer Natur- und Kulturlandschaft selbst. Gerade für BNE als Grundlage der Umsetzung der Agenda 2030 und der damit verbundenen nachhaltigen Entwicklungsziele ist diese Mannigfaltigkeit ein besonderer Gewinn und sehr wertzuschätzen.“